Pit's Blog

Life is too short, that's why we ride…

Der andere Jahresrückblick 2020 – zurück auf Los?

Sicherlich macht sich der eine oder andere von euch auch Gedanken darüber, wie für ihn persönlich so das Jahr 2020 so gelaufen ist.
Mir persönlich fällt es jedenfalls schwer, da bedingt durch die Pandemie sich sehr viel verändert hat.

Dies fängt für mich bei der Vielzahl der Informationen aus Wissenschaft, Politik, den Medien im Allgemeinen und im persönlichen Umfeld an.Ich habe mich oft gefragt, ob ich im „falschen Film“ bin bis hin zum Thema persönliche Werte, Einstellungen und welche Menschen tun Dir gut!

Mein ganz persönliches Fazit, ich bin dankbar für die Menschen, welche an vorderster Front gekämpft haben und immer noch kämpfen.
Dankbar bin ich auch dafür, dass ich in meinem beruflichen Umfeld zwar große Veränderungen innerhalb kürzester Zeit erleben durfte und zum Teil mit gestaltet habe und dies sicherlich in den folgenden Jahren hoffentlich noch miterleben darf.
Vor allem aber, dass ich meinen Arbeitsplatz nicht verloren habe, nicht in Kurzarbeit bin und in Folge massive finanzielle Einschränkungen habe.
Das die Arbeitsplätze meiner Mitarbeiter erhalten wurden und mein Arbeitgeber mit umfangreichen Maßnahmen unsere Kunden und die Mitarbeiter unterstützt.
Das dies nicht selbstverständlich ist, zeigen eine Vielzahl an Beispielen. Exemplarisch hierfür möchte ich eines herausgreifen von dem ich in meinem direkten Umfeld selber betroffen bin.

Ein sehr guter Freund von mir ist seit Jahren selbstständig. Diese Selbstständigkeit hat er sich über Jahre hinweg hart erarbeitet und zielgerichtet weiterentwickelt.Seine Kunden schätzen sein und das KnowHow seines Bruders, welcher in dem Unternehmen mitarbeitet, als auch die umfangreiche Beratung sehr.Er hat ein Ladengeschäft (Einzelhandel) in dem er alles rund um das Thema Shisha, Rauchwaren, und Garten-Pflanzen-Zubehör verkauft.Als wir Anfang des Jahres den ersten Lockdown hatten, traf in dies sehr aber er hatte nie den Mut verloren da er eine Kämpfernatur ist und schon viele Dinge in seinem Leben erlebt hatte.Nunmehr haben wir seit dem 16.12.2020 den zweiten Lockdown und er musste sein Geschäft für den Publikumsverkehr schließen. Dies voraussichtlich bis mindestens zum 10.01.2021.

Um es kurz zu machen, aktuell hat er jeglichen Mut, welcher ihn so auszeichnete verloren, da er keine Verkaufsmöglichkeit mehr hat. Ob sich dies nach dem 10. Januar 2021 ändern wird, wage ich zu bezweifeln.Im Gegensatz zu den großen Online-Händlern wie Amazon und Co. oder Schnapsläden, die letzteren sind offenbar in Deutschland systemrelevant, hat er aktuell keine Möglichkeit seine Waren und vor allem seine Dienstleistung die Beratung an die Frau oder den Mann zu bringen. Die Konsequenz hieraus könnte sein, dass er in wenigen Wochen seinen Betrieb schließen muß, sein Bruder arbeitslos werden wird, er als Alleinerziehender Vater von zwei kleinen Kindern an das Existenzminimum kommt und er alles verliert was er sich über die Jahre aufgebaut hat.

Dies ist sicherlich ein Beispiel unter vielen, wo zum einen berechtigterweise zu hinterfragen ist, ob ein „Schnapsladen“ wirklich Systemrelevant ist oder ob wir Verbraucher noch weiterhin bei Amazon und Co. unsere Waren beziehen sollten.
Wer ihm gerne helfen möchte und Waren benötigt, kann sich hier schlau machen. Mich persönlich würde es sehr freuen.

Hier schließt sich dann auch der Kreis zur Überschrift. 

Zurück auf Los könnte eben auch bedeuten, dass es endlich an der Zeit ist sich Gedanken über uns, unser Wirtschaftssystem, immer mehr Wachstum zu Lasten „Dritter“, oder zu lasten des Klimas zu machen.
Passen denn die Werte, welche wir über Jahre erlernt und vertreten haben noch, oder gibt es nicht viel wichtigere Werte, wie Menschlichkeit, Solidarität, Gleichheit und Freiheit und unsere Umwelt!
Ich für meinen Teil habe und werde mir darüber Gedanken machen und werde mein Handeln danach zukünftig ausrichten.

2020 war wie bereits schon erwähnt ein veränderndes Jahr. Dies war hoffentlich der Anfang von etwas spannendem, von neuen Chancen, von Menschlichkeit geprägter Zukunft, welche uns allen Mut macht.

Schließen möchte ich mit der Dankbarkeit darüber, dass ich eine tolle Familie habe, dass wir alle gesund sind, dass wir eine Perspektive haben und das ich mich mit Menschen umgeben durfte, welche mir gut tun.
Alle Freunde mit denen ich mein Hobby in 2020 teilen durfte, wunderschöne Momente mit mir bis dato gänzlich unbekannten Menschen verbrachte und Gegenden erfahren habe an die ich noch lange zurückdenken werde.

Diese möchte ich gerne im Anschluß mit euch teilen und euch, eueren Lieben und Verwandten weiterhin viel Gesundheit und den notwendigen Mut und Optimismus für 2021 und die Folgejahre wünschen.
In diesem Sinne…

Bildstrecken 2020:

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© 2021 Pit's Blog

Thema von Anders Norén

%d Bloggern gefällt das: