Das Griechische System – EU Rettungspaket

„Es ist ein trüber Tag auf Kos.
Es regnet und alle Straßen sind wie leergefegt.

Die Zeiten sind schlecht, jeder hat Schulden und alle leben auf Pump.

An diesem Tag fährt ein reicher Deutscher durch Kos und hält bei einem
kleinen Hotel.

Er sagt dem Eigentümer, dass er gerne die Zimmer anschauen möchte ,
um vielleicht eines für eine Übernachtung zu mieten , und legt als Kaution
einen 100,- € Schein auf den Tresen.

1.
Der Eigentümer gibt ihm einige Schlüssel.

2.
Als der Besucher die Treppe hinaufgegangen ist, nimmt der Hotelier den
Geldschein, rennt zu seinem Nachbarn, dem Metzger, und bezahlt seine
Schulden .

3.
Der Metzger nimmt die 100,- € läuft die Strasse hinunter und bezahlt den
Bauern.

4.
Der Bauer nimmt die 100‚- € und bezahlt seine Rechnung bei der
Genossenschaft.

5.
Der Mann dort nimmt den 100,- € Schein, rennt zu seiner Kneipe und bezahlt
dort seine offenen Rechnungen.

6.
Der Wirt schiebt den Schein zu einer an der Theke sitzenden
Prostituierten, die auch harte Zeiten hinter sich hat und dem Wirt einige Gefälligkeiten
auf Kredit gewährt hatte.

7.
Die Hure rennt zum Hotel und bezahlt ihre ausstehenden Zimmerrechnungen
mit den 100,- €.

8.
Der Hotelier legt den Schein wieder zurück auf den Tresen.

In diesem Moment kommt der Reisende die Treppe herunter , nimmt seinen
Geldschein und meint, daß ihm keines der Zimmer gefällt – und verlässt
Kos.“

Niemand produzierte etwas. Niemand verdiente etwas. Niemand verliert etwas.
Alle Beteiligten sind ihre Schulden los und schauen mit großem Optimismus
in die Zukunft.

Sicherlich habet Ihr festgestellt, dass bei dieser Geschichte der „Banker“ fehlte.
Daher hier die verschärfte Variante…

Der Banker wettet mit den 100 € darauf, dass z.B. der Metzger seine Svhulden bezahlen kann und der Hedgefonds wettet dagegen. Jetzt gewinnt
ja der Banker, weil der Metzger bezahlt. Der Fonds muß also weitere 100 € bezahlen.

Da der Hedgefonds ja aber auch nicht produziert und somit auch keine 100 € hat, ruft er bei der zuständigen Nationalbank an.
Die werfen ihre Druckmaschinen an und geben einen neuen 100 € Schein in Auftrag. Der der Drucker auf Windows basiert, vertippt er sich, so wird aus dem 100 € Schein ein 1.000 € Schein und somit hat der Fonds 900 € Ertrag und kann diese wieder für seine Wetten und Investments verwenden.

Was ist die Pointe?

Es wurden 900 € aus dem Nichts geschaffen, diese kommen in den Umlauf und schaffen wiederum reale oder eher immaginäre Werte.
Dann kommt der Tag der „Abrechnung“, sprich es möchte jemand dieses Geld haben, das ja real nicht da ist.
Da sich der Staat aber dafür verbürgte, diese Forderung aber nicht einlösen kann, kommen wir zu DIR,
Du bist der Staat…

So ungefähr kam es zur Griechanland Krise und kommt es sicherlich noch zu der einen oder Der großen Krise.

4 Antworten auf „Das Griechische System – EU Rettungspaket“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.