Pit's Blog

Life is too short, that's why we ride…

Meine Bucket List – „before I die…“

Bucket List – oder ich weiß ja nicht wie es euch gerade geht?



Für mich stellt sich vor dem Hintergrund der aktuellen Ereignisse und Veränderungen immer mehr die Frage, ob es das schon war oder ob es für mich persönlich nicht an der Zeit ist einige Dinge zu verändern oder neu zu erleben.
Wie sieht das denn bei euch so aktuell aus? Schreibt doch mal, was euch so bewegt.

Das die „Welt“ aktuell mehr denn je verrückt spielt ist für meine Überlegungen, welche ich eigentlich schon die vergangenen Jahre so mit mir rumtrage, allenfalls ein zusätzlicher Auslöser über die für mich wirklich wichtigen Dinge im Leben nachzudenken.

Das ich hier nicht meine komplette „Bucket Liste“ ausbreiten werde ist glaube ich nachvollziehbar.
Aber das eine oder andere werde ich hier schon mitteilen bzw. beschreiben.

Zeit mit Freunden verbringen

Gerade in der jetzigen Zeit ist es für mich wichtig mich mit Freunden zu umgeben um einen anderen Blickwinkel oder auch Perspektive zum Leben allgemein oder auch zu den aktuellen Geschehnissen zu bekommen.
Was klar sein dürfte, dass dies keine Einbahnstrasse ist, sondern dass es eher darum geht zu zuhören, was die Freunde gerade so bewegt. Dies kann nicht nur dem Gegenüber helfen sich die Dinge mal von der Seele zu reden, sondern auch den oben beschrieben Blickwinkel zu erweitern oder mal aus dem „Bilderrahmen“ zu gehen und das gesamte Bild von außen zu betrachten.

Vor mehreren Jahren oder besser Jahrzehnten hatte mein damaliger Chef in einem Gespräch zu mir gesagt, „umgib dich mit Menschen, welche Dir gut tun“.
Damals konnte ich diese Aussage noch nicht so richtig zuordnen, heute ist mir aber klar, dass er dies nicht nur auf den damaligen beruflichen Anaß gemünzt hatte, sondern das dies auch für den Privatbereich, also alle Zwischenmenschlichen Beziehungen zutreffend ist.

Also stand als erster Punkt auf meiner Bucket List, dass ich zukünftig mehr Zeit mit Menschen verbringen möchte, welche mir gut tun!

Hierzu gibt es die unterschiedlichsten Möglichkeiten:

  • Sich selber zu „erfahren“ um ein klares Bild zu bekommen
  • Den Hörer in die Hand nehmen und anrufen 😉
  • Gemeinsame Unternehmungen planen und durchführen
  • Neue Menschen kennenlernen um u.a die eigene Perspektive zu erweitern

Im Übrigen geht es bei der Bucket List nicht um die aneinander Reihung irgendwelcher ToDos oder Wünsche oder Hippe Ideen Dritter! Nein, es geht vordergründig um Fragen, welche man sich zuvor beantworten sollte und dann um die Ableitungen.

Sich selber zu „erfahren“

Das funktioniert bei mir ganz gut, wenn ich Zeit und Muße habe und die Dinge aufschreiben kann. Dies funktioniert im unmittelbaren persönlichen Umfeld nicht ganz so gut. Also bin ich mit dem Motorrad unterwegs und halte dann i.d.R. an einem schönen Aussichtspunkt um darüber nachzudenken und Erfahrungen oder neue Ideen zu notieren.

„Gemeinsame Unternehmungen planen und durchführen“

Hierzu zählen:

  • Mit meinen ehemaligen Mitarbeitern ein gemeinsames Grillfest zu veranstalten
  • Mich mit meinen Reha-Freunden an einem Wochenende zu gemeinsamen Unternehmungen zu treffen
  • Mit meinen Kumpels für einige Tage mit dem Motorrad in die Vogesen fahren
  • Gemeinsam ein Wochenende bei einem MotoGP-Rennen verbringen
  • Im Privatbereich ein neues Projekt angehen,
    welches ggf. auch einen zusätzlichen finanziellen Background bilden könnte

Mit dem Artikel möchte ich euch an meinen Überlegungen teilhaben lassen und euch Inspiration geben.
Beim nächsten Mal erzähle ich euch von meinem „Iron Butt Projekt“ 😎

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© 2022 Pit's Blog

Thema von Anders Norén

%d Bloggern gefällt das: