Grins:-)

Spontan Heute zum biken Urlaub genommen und mit Thommy und Christi eine Tour gestartet. Erst ging es von Schorndorf aus durch den Schwäbischen Wald Richtung Nördlingen. Mit einem weiteren Zwischenstopp in Schorndorf sind wir dann noch durch die „Berglen“ und den Schwäbischen Wald gefahren.

Christi hat es gleich ausgenutzt um bei der Firma Mulfinger in Schorndorf erst eine BMW S1000RR und im Anschluss eine F800ST Probe zu fahren. Großes Kompliment an die benannte Firma, dass Sie ohne großes Aufhebens die Motorräder zur Verfügung gestellt hatte.

Ich bin nur froh, dass Christi nicht auf die Idee kam meine Thruxton zu wollen. Er hätte natürlich von mir einen Korb bekommen:-)

Was kann man am Dienstag nach Ostern tun?

Man kann zum Beispiel eine Tour mit dem Bike unternehmen…

20120410-123913.jpg

Erst mal nach Dinkelsbühl und im Anschluß an den Brombachsee fahren.

20120410-124146.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Für das leibliche Wohl ist auch gesorgt:

20120410-124403.jpg

Update: Hier noch die entsprechende GPX-Datei

 

Drei "Kühe" auf Tour – Welzheim – Altmühtal

Gestern war es endlich soweit, nach langem Warten konnten wir uns wiedermal ohne drei lange Unterhosen vier Paar Handschuhen etc. auf unsere Mopeds „Kühe“ schwingen:-)

Nach vorheriger Abstimmung haben wir uns, Thommy, das ist auf den nachfolgenden Bildern der „Kleine“, Franz das ist der „Große“ und meine Wenigkeit, bin nicht auf den Bildern da ich sie gemacht habe, zu sehen.

Vorab aber mal der Streckenüberblick, wie waren so ungefähr 405 Kilometer unterwegs.
Ausgangspunkt war die Agip Tankstelle in Welzheim.

und hier noch das Höhenprofil:

Von Welzheim ging es über das Kochertal, richtig klasse Strecke mit tollen langgezogenen Kurven, Richtung Ellwangen. Von dort aus fuhren wir über diverse Orte Richtung Großer Brommbachsee.  Am Altmühlsee, besser gesagt in Muhr am See ,haben wir dann erstmal die Köstlichkeiten der Region genossen.
Das Essen war gut, aber die Bedienung war jetzt ,was das Rechnen und Rausgeben anbelangt, nicht so der „Checker“. Sie entschuldigte sich aber brav, war eben Blond um mal allgemeinen Klischees zu  entsprechen.

Das Wetter war eh zu gut als noch einen Aufstand zu proben, also sind wir weitergefahren. Das nächste Ziel war der Hesselberg.

 

Von dort aus kurz über die A9 zur Abfahrt Altmühltal. Leider waren wir ja mit fahren beschäftigt, so dass es von dem Tal leider keine Bilder gibt. Aber die Felsformationen und der eingebettete Fluß haben schon was.

Von Eichstätt ging es dann wieder über Nördlingen Richtung Ellwangen. Dort zeigte Franz an, dass seiner Kuh so langsam die „Milch“ ausgehen würde. Auf seine Frage ,wie es denn bei unseren aussehen würde antworteten wir, dass wir noch ca. 150 Kilometer fahren könnten;-)
Er schaute uns erstaunt an, gleichwohl hatten wir tatsächlich noch beide zwischen 70 und 80 Kilometer Restreichweite. Ok, er fahrt eine GS 1200, die ist neu und er hat ja richtig „Asche“ auf unserer Tour gegeben….
Rein aus Trotz haben wir nicht getankt, was sich aber fast als fataler Fehler entpuppen sollte. Denn von Ellwangen nach Welzheim waren es noch mehr als 70 Kilometer , zu dem meinte Thommy nicht den direkten Weg zu nehmen, sondern düste nochmals durch das Kochertal.

Kurz vor Welzheim zeigte meine Tankanzeige noch eine Restreichweite von 8, ja 8 Kilometer an. Ich sah mich schon 230 Kilo durch die Gegend wuchten. Zumindest weiß ich jetzt, was ich maximal 18,07 Liter tanken an. Thommy meint zwar immer noch, dass mehr als 21 Liter reingehen würden, dies mag aber nur bei seinem Moped der Fall sein. Wahrscheinlich  hat er noch einen zusätzlichen „Euter“:-)

Für dijenigen die interesse an der Tour haben, hier ist die Tour als GPX-Datei.