15 Gründe für den Mac

Unter folgendem Link auf der Macwelt wird von einem PC Magazin über 15 Gründe, welche für einen Mac sprechen berichtet

Aber bei einem PC-Magazin wie „APC“, das zudem zum australischen MSN gehört („ninemsn is the Australian home to Windows Live Hotmail, Windows Live Messenger and Windows Live Search“, heißt es dort im „About“), erstaunt es schon, dass es sich so klar für die Vorzüge des Macs ausspricht.

Hier kurz die wesentlichen dargestellten Vorzüge:

  • Der Mac muß selten neu gestartet werden – wer Windows schon einmal gestartet hat, insbesondere auf einem Firmenrechner wird das „Kaffetrinken“ vermissen!
  • Die Apple Hardware
  • Einfachere Bedienbarkeit des Betriebssystems – Beispiel für die gelungene API ist sicherlich im Gegensatz zu einem PC, dass mann nicht den Startbutton betätigen muß um den Rechner Neu – oder runterzufahren.
  • Der Mac erfordert weniger Wartungsarbeiten – dies kann ich aus Jahrelanger Erfahrung bestätigen
  • etc.

Insgesamt finde ich es toll, wenn sich die Windows – bzw. PC-User nunmehr selbst die Argumente für einen Mac liefern.
Getreu dem Motto „Do it simple“🙂


Blogo – Blogtool und mehr…

Blogo von drinkbrainjuice ist ein Bloogtool der besonderen Art

  • es ist sehr einfach zu bedienen
  • Vollbildschirmmodus zum konzentrierten schreiben
  • kann sehr gut Bilder anpassen
  • hat verschiedene einfache Formatierungsmöglichkeiten
  • kann als Twitterclient eingesetzt werden
  • etc.

Hier mal ein paar Screenshots:


Blogo Vollbild


… Arbeitsfenster


… Twitterclient

Ich bin mit dem Prog sehr zufrieden. Es ist einfach – „Apple like“ zu bedienen.

Der Support funktioniert super – Frage am Vormittag – Antwort zwei Stunden später, wow.


Es ist da:-)


Gestern wurde es nach 10 Tagen Lieferzeit geliefert.
Das MackBooPro 2,8 GHZ.

Das Tracking über UPS hat super funktioniert. Hier mal ein Abriss der einzelnen Stationen:


Nachdem es in von den sieben Zwergen hinter den sieben Bergen zusammengeschraubt worden war, machte es sich über Shanghai auf den Weg ins Schwabenland.

Nächste Station war dann Korea

Von Korea ging es dann direkt nach Polen?

Von Warschau dann nach Köln und von dort nach Crailsheim bevor es wie ein Freund zu sagen Pflegt, in „Hintertupfingen“ am 12.12.2008 an kam:-)



Und so vergehen die ersten Minuten eines MacUsers; erstmal auspacken…


Wow, sieht alles ziemlich edel aus…

Und hier, das Ärgernis schlechthin; Apple hält es nicht für nötig, die Anschlussmöglichkeiten (Adapter) vom neuen Displayport zum Rest der Welt kostenfrei mit einzupacken. Dies ist sehr ärgerlich, da jeder Adapter, bis auf die Remote nochmals 29 Euronen kostet!

Glossy!


Faszinierend – die Migration, d.h. die Übertragung meiner Accounts, Einstellungen und der sonstigen Daten übernimmt der Migrationsassi. Und dies hat er perfekt durchgeführt. 80 GB Daten waren dann per Ethernetkabel binnen ca. 2 Stunden auf dem neuen MackBookPro. Super


Der erste Eindruck:

Im Vergleich zum „Alten“ fällt sofort das Gehäuse und die damit verbundene einmalige Verarbeitung und Steifigkeit auf.Über den Glossy – Bildschirm wurde ja bereits einiges berichtet bzw. gesprochen. Ich arbeite bereits seit Anfang April auf meinem alten MacBookAir mit einem Glossy und ich muß sagen, dass ich mehr als zufrieden war und Heute auch noch bin. Ja, es ist eine Umgewöhung, ich denke aber, dass die Farbtiefe und Sättigung des Bildschirmes alles bislang da gewesenes in den Schatten stellt.

Die Tastatur ist selbst für mich, der ja bereits auf dem MacBookAir mit der neuen Tastatur schreiben durfte eine Umstellung.Im Vergleich zu den bisherigen benötigt man deutlich mehr „Kraft“ um den Hub zu überwinden. Dies ist sicherlich eine Umgewöhnung, welche aber durch aus als positiv zu bewerten ist!

Das Trackpad – Gestern hätte ich mir beinah bei den ersten „Gehversuchen“ auf dem Trackpad die Finger gebrochen. Der „NormalKlick“ um et
was zu bestätigen ist schon ungewöhnlich. Dabei muß das Trackpad nach vorne „abgedrückt“ werden?
Ihr solltet euch hierzu einfach mal die einschlägigen YouTube Videos reinziehen. Ich persönlich muß wohl noch eine ganze Zeit lang üben – ich vermisse das Trackpad meines MacBooAir so sehr:-(

Ansonsten was die Geschwindigkeit etc. angeht, läuft das Ding wie „Schmidt’s Katze“. Dies verbunden mit der 7.200 U/Min. da geht richtig die Post ab.


Finanzmarktkrise – Eigenverantwortung im Handeln

Die Aktienkurse im freien Fall;
viele Bürger in diesem Land machen sich Sorgen um ihr Erspartes und um die Zukunft.

Sorgen gibt es in diesen Tagen umsonst – ein Blick in die Zeitungen oder Nachrichten und man kann den Eindruck bekommen, wir alle stünden an einem gähnenden Abgrund.

Vielleicht ist es Medienmache, vielleicht Wirklichkeit. Vielleicht steuern wir tatsächlich in eine ernste Wirtschaftskrise zu, vielleicht ist in zwei Wochen auch schon wieder alles Schnee von gestern.

Keiner von uns kann in die Zukunft schauen, eine Tatsache, die uns vor Angst lähmen kann oder eine, mit der wir aktiv umgehen können. Gerade weil wir nicht wissen, was kommt, haben wir immer wieder die Wahl: entscheiden wir uns dafür, uns Sorgen zu machen, Angst zu haben oder gar panisch zu werden oder nutzen wir unsere Kraft lieber dafür, zu überlegen, wie wir mit dem, was wir befürchten, umgehen können.

Panik hilft niemanden – im Gegenteil: Panik verschlimmert jede Form von Krise. Panik lässt uns vollkommen unreflektiert reagieren und Dinge tun, die sinnlos bis außerordentlich schädlich sind. Wer sich ungefiltert seinen Sorgen und Ängsten hingibt, kann schnell in Panik ausbrechen, deshalb gilt es hier, bewusst gegenzusteuern.

Die Alternative zu Sorgen und Panik ist der Versuch einer einigermaßen realistischen Einschätzung der Situation. Und hier finde ich folgendes Zitat hilfreich:

„In einer Welt, in der alles schwankt, bedarf es eines festen Punktes auf den man sich stützen kann.“

— Jules Michelet

Es geht darum, den festen Punkt zu finden, auf den man sich stützen kann, damit man auch in turbulenten Zeiten Halt hat.

Aus meiner Sicht ist ein solcher Punkt die Sache mit der Eigenverantwortung. Ich kann genau in diesem Moment sagen: „Ich bin für mein Leben verantwortlich. Ich kann nicht den Staat oder die Politik verantwortlich machen, nicht die Banken und nicht die Börsen. Wenn es kracht, nützt es nichts, wenn ich sage: Die da sind Schuld. Wenn es kracht, nutzt es nur, wenn ich handlungsfähig bleibe. Handlungsfähig bleibe ich, wenn ich nicht in Panik verfalle, sondern mir praktische Gedanken dazu mache, wie es weitergeht – für mich in dieser konkreten Situation.“

Wenn mir etwas Sorgen bereitet, nehme ich mir die Zeit (und den Mut) und spiele in Gedanken verschiedene Verläufe durch, auch den schlimmsten. Ich versuche mir zu überlegen, was ich tun könnte und wie am besten auch durch schlechte Zeiten kommen werde. Durch solche Gedanken nutze ich meine Angst konstruktiv. Nicht dass ich auf diese Weise sichere Antworten auf alle Probleme finde, aber ich fühle mich etwas besser vorbereitet. Ich sehe, dass es immer Wege geben wird – manche sind vielleicht nicht gerade angenehm, aber es geht weiter. Immer.



Dilettantismus, oder vollständiges Unvermögen

Eben rattert über Twitter die Nachricht, dass Steve Jobs (Apple CEO) tot sei!?

berichtet auf Ihrer Site, dass die Jungs von Bloomberg schon einmal vorsorglich einen Nachruf erstellt hatten.

Dieser wurde nunmehr kurzzeitig versehentlich online gestellt.

Ich hatte immer gedacht das nur die Bildzeitung so einen Unfug produziert! Vielleicht war es ja auch beabsichtigt um günstig ein paar Appleaktien zu kaufen…


Mobile Me Bildergalerie Freigabe nur für ausgewählte Personen


Es gibt bei mobileme.com eine wenig beachtete Funktion zum Verwalten Ihrer Galerie, die Ihnen erlaubt, Fotos nur für bestimmte Freunde, Familienmitglieder oder Kollegen freizugeben (die Geburtstagsparty der Kleinen, Grundstücksaufnahmen für einen Kunden oder ähnliches), während die restliche Web-Galerie allen Besucher offen steht (die tollen Urlaubsfotos, die alle sehen sollen). Die Funktion heißt „Album auf meiner Web-Galerie-Seite ausblenden“ und ist für jedes einzelne Album über die Taste „Einstellungen bearbeiten“ in der me.com-Symbolleiste verfügbar. Das entsprechende Markierungsfeld befindet sich in der unteren Hälfte des Dialogfensters. Markieren Sie es und klicken Sie auf „Veröffentlichen“. Damit steht dieses Album nicht mehr allen Besuchern zur Verfügung, die Ihre Hauptgalerie unter gallery.me.com/[Benutzername] besuchen.

Mehr dazu unter „News MobileMe“


fring für das iPhone


Viele von euch kennen „fring“ sicherlich schon von der Symbian-Plattform.

Mit dem neuen Client auf dem iPhone könnt ihr eine Vielzahl von Services verwenden.


Werde mich mal am Wochenende näher damit beschäftigen.

Hier schon einmal der AppStore-Link.


Flohmarkt und Porsche – 356 – Treffen in Stuttgart

Heute fand in Stuttgart der alljährliche große Flohmarkt statt.

Es ist schon beeindruckend wie viele kleine und auch große Antiquarische Schätze man finden kann. Oben seht ihr ein uraltes Saxophon.

Ebenfalls sehr gut gefallen haben mir die „3K’s“.

Durch Zufall konnten wir auch das Porsche 356 Treffen am neuen Schloß miterleben.

Alle Bilder findet Ihr unter folgendem Link.

Office 2.0 und GettingThingsDone GTD

Der Toolblog berichtet, dass auf der diesjährigen Office 2.0-Konferenz in San Francisco innerhalb einer Podiumsdiskussion über die Nutzung von Office 2.0-Software und GTD diskutiert worden ist.
Die illustren Teilnehmer waren: David Allen (David Allen & Co.), Doreen Hartzell (Enleiten), Neil Mendelson (MindJet) und Kevin Merritt (blist). Die Aufzeichnung steht als Stream auf der Konferenzwebsite.

Sobald ich eine „Breitbandverbindung“ habe, werde ich es mir auch mal in Ruhe ansehen:-)