Softwareupdate für MacBook Air Version 1.0

Endlich reagiert Apple.

Mit dem Softwareupdate auf 1.0 werden endlich die Probleme bei einigen Macbooks behoben, dass sich der zweite Kern nach einer Weile in das Nirvana verabschiedet hatte. Dies führte regelmäßig dazu, dass der Lüfter mal richtig Gas gab und das Video zum „ruckeln“ begann.

Ob es hilft?

Hier mal ein paar Screenshots der Prozessor – und Lüfterlast beim Abspielen eines Videos auf meinem MBA:

 

 

 

So richtig berauschend sieht das beides nicht aus. Wie sehen denn eure Werte nach dem Update aus?

PS: Das Programm ist ein Dashboardwidget „iStatPro

182 Crashes!? – iPhone 3G

Wow, ich hatte zwar bemerkt, dass bei dem neuen iPhone nicht so alles „Rund läuft“ aber 182 Crashes und dann noch 5 Panic=Kernelpaniks, damit hätte ich nicht gerechnet.

Wie komme ich darauf?

Auf dem Mac werden ja bekanntlich auftretende Fehler als Log-Datei protokolliert.

 

 

Der vollständige Pfad lautet: „Rechnername“/Library/Logs/siehe Bild oben.

Interessant ist hier, dass dort auch die Abstürze von „MobileDevices“ mit protokolliert werden.

Anbei eine kleine Auswahl:

 

Wem das noch nicht reicht, hier noch ein Paar „Panics“:

 

Ich glaube das reicht erstmal. Bleibt die Hoffnung, dass mit der neuen 2.0.2 Version alles besser wird.

Im übrigen kann man sich diese Logs auch noch etwas genauer anschauen.

Update 24.08.2008:

Der Pfad lautet nicht auf den Rechnernamen, sondern ist das Home/Userverzeichnis - „Homeuserverzeichnis“/Library/Logs/

Die Hauptverursacher sind:

  • mediaserverd (was sich auch dahinter verbergen mag)
  • Omnifocus

Würde mich mal interessieren, wie das bei euch aussieht?

nochmalige Verlängerung für MobileMe-Benutzer

wie aus der Anlage ersichtlich, wurde nochmals eine Verlängerung um einen Monat vorgenommen:

 

Dies als Anerkennung für unsere Geduld!?

Persönlich wäre es mir lieber, wenn endlich der zugesagte Umfang funktionieren würde. Für all die User oder Switcher, dies ist Apple untypisch:-)

DataCase – das iPhone als Festplatte:-)

Wow,

endlich tut sich was in der Entwicklung guter und vor allem nützlicher Software für das iPhone.

 

Mit dieser Software wird eine bisher vorhandene Lücke auf dem iPhone geschlossen. Vorbehaltlich man hatte kein gehacktes iPhone!
Mit DataCase läßt isch das iPhone in eine Festplatte verwandeln auf die man Dateien von einem Mac –  oder auch Windowsrechner ablegen kann.
Diese können anschließend in folgenden Formaten auch angeschaut werden:
MS Office (keine XML-Dateien)
PDF
Text
Images
HTML
Audio
Video
Das „UI“ ist sicherlich für einen Macanwender gewöhnungsbedürftig, aber es geht ja in der ersten Version primär um die Funktionalität.

abknipsen erlaubt?

offenbar hat Apple einen „Backlisting“-Mechanismus, der schädliche Programme auf dem iPhone entdecken und deaktivieren kann eingebaut.

 

Die nachfolgende URL https://iphone-services.apple.com/clbl/unauthorizedApps soll auf eine Negativliste verweisen, die allerdings im Moment lediglich Platzhalter enthält. Apple könnte mit einem solchen Mechanismus bereits gekaufte und auf dem iPhone installierte Programme nachträglich abschalten.

Wow, wenn MS eine solche Funktion eingebaut hätte, gäbe es jetzt sicherlich einen Aufstand.

Umdenken bei den Verbrauchern

thumb0503080212418a4d.jpg

Seit dem Klimaforscher nicht nur in ihrem stillen Kämmerlein vor sich her rechnen und tolle Analysen schreiben, sondern auch verstärkt an die Öffentlichkeit treten bewegt sich was.

Über 90 % der Verbraucher wollen sich für die Reduzierung von CO2 einsetzen.
Leider haben wir hier bis Heute in Deutschland noch keine Ausweispflicht auf einzelnen Produkten.
Dann wäre es nämlich für den Verbraucher auch möglich Produkte nach der damit verbundenen Belastung für die Umwelt zu kaufen, oder auch nicht.

Erstaunlich ist in diesem Zusammenhang, dass es diesen Ausweis bereits bei den Briten gibt.

Nähere Infos hier:

Ist hier nicht auch unser Gesundheit’s Gabriel gefordert?