Der "drobo" und der Einsatz von Time Machine

Na ja, so kann man auch einen Großteil des Wochenendes verbringen.

Seit Mitte letzter Woche nenne ich nunmehr auch einen „drobo / droboshare“, als meinen „Dattenretter“, mein Eigen.

Es ging nunmehr um die Frage, wie schaffe ich es, dass Time Machine nicht meinen gesamten Drobo zu müllt?

Time Machine hat ja unter Leopard die Eigenheit, dass es solange Backups durchführt bis das angegebene Volume voll ist.
Da dies nicht meinem Ansinnen entsprach, habe ich mich mal auf die Suche im Netz begeben.
Dort gibt es bereits eine Vielzahl von Artikeln, kleine Auswahl unten, die mich aber alle nicht so richtig überzeugt haben.

  • Link auf Data Robotic inc.
  • Link auf NSLog
  • Link auf Status-Q

Gemäß dem Motto, wenn das Gute liegt so nah habe ich mich dann doch mal entschlossen die Knowledge Base von Data Robotics, dem Hersteller, zu durchforsten.

Dort gibt es unter folgendem Link zwei Artikel die mir weitergeholfen haben.

Der Workarround sieht dann wie folgt aus:

  • Drobo auch via FireWire 800 an den iMac, oder das Gerät eurer Wahl anschließen!?
    Ihr lacht, ich hatte es nicht angeschlossen, da ich davon ausgegangen bin, dass ich unter meinem Droboshare den gemounteten Drobo auch erkennen könnte. Weit gefehlt!
  • Öffnet nunmehr das Festplattendienstprogramm.
    Dort erscheint der Droba als eine Partition. Nunmehr auf den Link „Partition“ und die Festplatte partitionieren. Aber wie und in welchem Umfang?
  • Entscheidung, welche Geräte sollen auf den Dattenretter per Time Machine gesichert werden?
    Wenn Ihr dies für euch entschieden habt, bei mir war es nur ein Rechner mit einer 500 GB Platte von derzeit ca. 300 GB beansprucht sind, habe ich die Größe auf 700 GB festgelegt. Der Rest vom Drobo wird auf der zweiten Partition für den Austausch im Netz reserviert.
    Daher habe ich auch sinnigerweise folgende Namen für die Partitionen vergeben:“space4TM“
    „space4net“
  • Nachdem Ihr die Partitionen angelegt habt, könnt Ihr unter Systemeinstellungen die Einstellungen für Time Machine öffnen.
    Dort könnt Ihr noch weitere Einstellungen, wie z.B. Ausschluss von Dateien und Ordnern vornehmen.
  • Abschließend könnt Ihr noch Spotlight für den Drobo / Festplattenpartitionen ausschließen.

Ich hoffe, dass ich euch mit diesen Ausführungen etwas Zeit ersparen konnte:-)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.